Einhaldenfestival 2018 © Beate Armbruster

Einhaldenfestival
29. Juli bis 1. August 2021
auf dem Kaseshof in Geratsreute

Nach der Zwangspause freuen sich Künstlerinnen und Künstler schon sehr darauf, beim Einhaldenfestival wieder live vor Publikum zu spielen. Und die Einhalden-Fans können sich auf ein fulminantes Programm freuen: einen Eröffnungsabend mit Gerhard Polt und den Well-Brüdern, Mixed Grooves vom Duo Omar Sosa und Joo Kraus, Contemporary Klezmer von Kolsimcha und viel Spaß mit „Dodokay“.

 Das Infektionsgeschehen beruhigt sich, das Programm ist komplett und die Bühne steht open-air mitten im Grünen. Da sind die Organisatoren des Einhaldenfestivals sehr zuversichtlich: Das Einhaldenfestival wird 2021 zum geplanten Termin stattfinden – natürlich mit entsprechendem Hygienekonzept, das auch ein Limit für die Teilnehmerzahl nötig machen wird. Künstlerinnen und Künstler freuen sich schon sehr darauf, endlich wieder direkt vor Publikum zu spielen. Endlich wieder Live-Musik, Töne in der Luft, Applaus, echte Begegnungen. Tickets können bereits gebucht werden.

www.einhaldenfestival.de

Einhaldenfestival © Beate Armbruster

Seit 2004 lockt das Musik- und Kabarett-Festival unter dem freien Himmel Oberschwabens jeden Sommer erstklassige Virtuosen und Charakterköpfe ins ländliche Grün. Sie kommen aus allen Ecken des Landes und der Welt. Für viele von ihnen wird das familiäre Festival ein Stück zuhause. Die zahlreichen ehren- amtlichen Helfer und das Publikum hier bereiten den Gästen auf der Bühne einen warmen Empfang und immer bleibt irgendwann Zeit für ein spontanes Zusam- menspiel mit Musiker-Kollegen oder einen Plausch unter alten Weggefährten.

Berta Epple © Ferdinand Nonnenbroich

Donnerstag, 29. Juli 2021

Beginn Opener 19:30 Uhr
Einlass 17:30 Uhr

Opener:
Berta Epple
Sneak-Preview zum neuen Programm
– Musik mit Mutterwitz –
Kaum zu glauben. Aber die erzwungene Spielpause hatte tatsächlich auch was Gutes: Zeit, um sich viele neue Nummern auszudenken. Das Publikum darf sich also auf ein neues Programm freuen. Und wo sollte Berta Epple feierlich den Titel ihres neuen Programms verkünden und erste Auszüge zeigen, wenn nicht auf dem Einhaldenfestival? Wir sind gespannt!

Besetzung: Bobbi Fischer (1. Tenor, Piano, Perkussion), Gregor Hübner (Bariton, Violine, Piano), Veit Hübner (2. Tenor, Bass)

bertaepple.de


Polt + Well©-Hans-Peter Hoesl

Hauptprogramm:
Gerhard Polt und die Well-Brüder aus’m Biermoos
»40 Jahre Polt & Well«
– musikalisches Kabarett –
Mehr als 3 Million Kilometer sind sie zusammen im Auto gereist, meist friedlich, manchmal hitzig diskutierend, stets unfallfrei. Gerhard Polt und die Brüder Michael, Christoph und Hans Well trafen sich 1979 – die genauen Umstände liegen im Ungefähren – und betraten fortan gemeinsam die Bühnen Bayerns und der Welt. In den Kammerspielen traten der Humorist und die außerhalb Bayerns unaussprechliche »Biermösl Blosn« 1982 als Ersatzprogramm für »Amphitryon« zum ersten Mal gemeinsam auf. In 40 gemeinsamen Bühnenjahren ist viel passiert. Vormals akute Themen sind inzwischen aktuell geworden. 2012 trennte sich die Biermösl Blosn. Michael und Stofferl spielen seither weiter als »Well-Brüder aus´m Biermoos« mit ihrem Bruder Karl (er setzte sich im familieninternen Casting klar durch). Beim einmaligen Jubiläumsabend zum 40-jährigen Zusammenspiel zelebrieren Gerhard Polt und die drei Wells einfach ihre Freundschaft, zeigen Teile aus ihrem aktuellen Programm und auch ein paar Klassiker.

Besetzung: Michael Well (Tuba, Drehleier, Banjo, Gitarre und Steirisches Akkordeon, Cello, Alphorn), Christoph (Stofferl) Well (Trompete, Harfe), Karl Well (Klarinette, Steirisches Akkordeon, Gitarre, Saxophon, Kontrabass, Blockflöte, Brummtopf und Alphorn)
well-brueder.de
polt.de

Kolsimcha © Olivier Truan

Freitag, 30. Juli 2021

Beginn Opener 19:30 Uhr
Einlass 17:30 Uhr

Opener:
Kolsimcha
Contemporary Klezmer
Im Weltmusik-Enseble Kolsimcha haben vor über 20 Jahren brillante Solisten zusammengefunden und ihre ganz eigene, offene Musiksprache geschaffen. Mit ihrem Konzept eines »Contemporary Klezmer«, der osteuropäische Musiktradition mit Jazz und Elementen der klassischen Musik verbindet, schufen sie ganz eigene, unverwechselbare Klangwelten jenseits aller Klischees. Seit der Ensemblegründung im Jahr 1986 fesselt der von ihnen kreierte Sound das Publikum – ob in der New Yorker Carnegie Hall oder bei renommierten Jazz-, Klassik- und Weltmusikfestivals auf drei Kontinenten. Stilistische Offenheit kennzeichnet bis heute das Repertoire, das ausschließlich aus Eigenkompositionen besteht. Der Name Kolsimcha (Stimme der Freude) ist dabei Programm, denn ihre Virtuosität und Spielfreude reißt einfach jeden mit.

Besetzung: Olivier Truan (Piano), Michael Heitzler (Klarinette), Christoph Staudenmann (Drums), Veit Hübner (Bass)
kolsimcha.net
YouTube-Kanal Kolsimcha


Joo Kraus & Omar Sosa © René van der Voorden

Hauptprogramm:
Omar Sosa meets Joo Kraus & Ladystrings
– Mixed Grooves –
Im Duo Omar Sosa und Joo Kraus haben zwei Musiker mit großer stilistischer Bandbreite zusammengefunden. Der auf Kuba geborene Komponist und Jazzpianist Omar Sosa lebte in Quito, auf Mallorca, in San Francisco und Barcelona. 7 Mal wurde er allein für den Grammy nominiert. Hip-Jazz-Trompeter Joo Kraus konnte sich u.a. 2006 über eine Grammy-Nominierung für seine Scheibe »Public Jazz Lounge« freuen. 2012 erhielt er den Echo als bester Trompeter und war auch Teil von Omars Sextett »Afri-Lectric Experience«. Für Omar Sosa ist Jazz Freiheit und das Duo Omar-Joo ist dafür das beste Beispiel. In ihren gemeinsamen Improvisationen bringen beide ihre musikalischen Wurzeln ein – elektronische Ausflüge und gelegentlich gesprochener Wortgesang inklusive. Das Repertoire mit einer Reihe von Omars Kompositionen wie »My Three Notes« und »Light In The Sky« wird beim Einhaldenfestival noch um klassische Noten des süddeutschen Streich-Quartetts Ladystrings bereichert. Ein spannender Bogen!

Besetzung: Omar Sosa (Piano), Joo Kraus (Trompete, Flügelhorn, Vocals), Gregor Hübner (Violine), Veit Hübner (Bass), Torsten Krill (Schlagzeug), Charlotte Balle (Violine), Lisa Barry (Violine), Dorothea Galler (Viola) und Maria Friedrich (Cello)

omarsosa.com
jookraus.com
ladystrings.com

Related Two © Sarah Anzenberger

Late Night Act:
Related Two
»Before The Finish Line« 
Jazz-Pop / Soul
Clara und Caroline Loibersbeck musizieren seit frühester Kindheit miteinander. Inspiriert von Künstlerinnen wie Lizz Wright, Ella Fitzgerald und Wallis Bird servieren die Schwestern aus Wien feinen Pop, gefühlvollen Soul und fetzigen Jazz – arrangiert für zwei Stimmen, Klavier und Kontrabass. Beim Einhaldenfestival präsentieren sie ihre erste EP: Klänge setzen sich in Bewegung, beschleunigen, erreichen ihr Limit, bremsen, kommen zum Stillstand, nehmen erneut Fahrt auf, kommen zur Zielgerade… Das ist »Before the Finish Line«. Spannungsreiche Klänge, groovige Riffs und eingängige Melodien unterstützen die Emotionen, die von den Texten getragen werden. Neben Eigenkompositionen präsentiert das Duo eigene Arrangements bekannter Lieblings-Lieder.

Besetzung: Caroline Loibersbeck (Gesang, Piano), Clara Loibersbeck (Gesang, Kontrabass)

relatedtwo.com
YouTube: Before The Finish Line
YouTube: Lieblingsmensch (Namika) - Cover

Christof und Vladislava Altman © Beate Armbruster

Samstag, 31. Juli 2021

Familienprogramm
14:00 Uhr
Einlass 13:00 Uhr

Eintritt frei

Christof und Vladislava Altmann supported by Berta Epple
»Eine Reise um die Welt«
Liedertheater zum Mitsingen und Mitmachen 
Schon ein Viertel Jahrhundert stehen Vladi und Christof Altmann gemeinsam auf der Bühne. In einer so langen Zeit kommt man ganz schön rum und hat viel zu erzählen. Am Festival-Samstag entführen Christof und Vladi uns vom Kaseshof auf eine musikalische Reise rund um die Welt. Mit einem geheimnisvollen Reiseschirm heben wir ab und fliegen von Ort zu Ort: hinweg über die Wiesen und Felder Oberschwabens, über Afrika, Indien, Russland und China bis hin zum Südpol und nach Mexico ... Unterwegs treffen wir zum Beispiel einen verliebten Löwen, tanzende Elefanten, den starken Iwan Niemals-Angst und eine reiselustige Pinguindame... Mitreisende Musikanten sind Bobbi, Veit und Gregor von der Weltmusik- und Kabarett-Kombo »Berta Epple«. Wir wünschen guten Flug!

Besetzung: Vladislava und Christof Altmann (Liedertheater), Bobbi Fischer (Piano), Gregor Hübner (Violine), Veit Hübner (Bass)

vladi-altmann.de
christof-altmann.de
liedertheater.de


Neon Diamond © Neon Diamond

BOB-Session mit "Neon Diamond"
Newcomer-Band supported by Pop-Büro Bodensee-Oberschwaben
"LEICHT" heißt die aktuelle Single der Newcomer-Band aus Ravensburg mit Marlon Knitz (Vocals/Guitar), Daniel Kebschull (Bass), Pascal Pfefferle (Drums) und Marius Hägele (Lead-Guitar). Sounds aus dem Weltall treffen auf helles Neonlicht und die Brillanz der Diamanten. Völlig ungezwungen kreieren sie nicht nur eigene Songs, sondern auch ihren ganz eigenen Stil.
Der Neon-Pop der Band entsteht durch die Idee, sich immer wieder neu zu erfinden. Denn das ist der Life-Style von Neon Diamond. Neon Diamond kommt mit einer Performance auf die Bühne, die dem Namen alle Ehre macht. Wir dürfen gespannt sein. Es wird leuchten! Das Auge hört mit.

Hier geht's zum offiziellen Video von "LEICHT"
facebook.com/PopbueroBodenseeOberschwaben
neondiamond.de

Seit Jahren schon gibt das Einhaldenfestival Newcomern eine Bühne – in Kooperation mit dem Pop-Büro Bodensee-Oberschwaben. Denn Auftrittsmöglichkeiten in einem professionellen Rahmen sind für junge Musikerinnen und Musiker oft wichtige Meilensteine, um ihren Weg zu einem größeren Publikum zu finden. Viele Singer-Songwriter und Bands, die bei unseren BOB-Sessions dabei waren, haben es später auf Bühnen im ganzen Land geschafft, z.B. Manarun (2010), Peter Pux (2011), Rasga Rasga (2011) und Rikas (2013).

ErpfenBrass © Florian Thierer

Samstag, 31. Juli 2021

Beginn Opener 19:30 Uhr
Einlass 17:30 Uhr

Opener
ErpfenBrass
»10 Jahre – eine Erpfolgsgeschichte«
Funk-Brass 
Der Name ErpfenBrass geht auf einen kleinen Ort auf der Schwäbischen Alb zurück: Erpfenhausen – die Geburtsstätte der Band. Die Keimzelle aus zwei Blechbläsern (Tuba, Marching Baritone) und E-Bass hat sich seit 2009 zu einer sechsköpfigen Kapelle ausgewachsen, die alles von der Bühne bläst. Ihr unverkennbarer »Erpfen-Sound« ist geprägt von einer ungewöhnlichen Instrumenten-Bandbreite, angetrieben von den unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der jungen Künstler. Zum Einhaldenfestival 2021 kommen die ErpfenBrasser mit ihrem neuen Programm. »Eine Erpfolgsgeschichte«. Sie erzählen musikalische Geschichten aus dem Leben einer Provinz Kapelle, die sich zum Ziel gesetzt hat, die ganze Welt zu erobern! Neben neuen Songs bringen sie auch Lieblingslieder der letzten zehn Jahre in neuen Arrangements zu Gehör.

Besetzung: Jan Jäger (Posaune, Tenorhorn, Tuba, Gitarre, Gesang), Sebastian Jäger (Tuba, Posaune, Tenorhorn, Xylophon, Gesang), Andreas Schmid (E-Bass, E-Gitarre, Gesang), Markus Ehrlich (Tenorsax), Christian Grässlin (Trompete, Flügelhorn), Markus Ambrosi (Schlagzeug)
erpfenbrass.com


Dodokay © Petra Rolinec

Hauptprogramm
Dodokay
»Genau mein Ding«
Comedy & Fun-Synchros
Wer kennt sie nicht, die schwäbische Internet-Glosse »Virales Marketing im Todesstern Stuttgart«, die auf YouTube & Co. weit über sieben Millionen Zuschauer fand? Oder Barack Obama, der sich auf schwäbisch über die Fahrräder im Hausgang aufregt? Mit Fun-Synchros wie diesen wurde der 1969 in Reutlingen geborene Dominik »Dodokay« Kuhn über die Grenzen seiner Heimatregion hinaus bekannt. Sein Blickwinkel auf die Schwaben und den Rest der Welt ist einzigartig – ebenso wie seine berühmt-berüchtigt hintersinnige Art. In seiner neuen Show »Genau mein Ding!« zeigt »Dodokay« auf dem Einhaldenfestival, dass er auch ein ausgefuchster Standup-Comedian ist. Klar, dass er außerdem ein paar seiner schwäbischen Synchro-Filme auf der Leinwand mitbringt. Dabei kommen schockierende Wahrheiten ans Tageslicht: James Bond arbeitet in Wirklichkeit beim Baumarkt und Beyoncé war früher mal Bäckereifachverkäuferin ... Unglaublich!

Besetzung: Dominik »Dodokay« Kuhn
dodokay.com


Late Night Act:
Hofkonzert
– Freestyle –

t.b.a.

Salonorchester 2018 © Beate Armbruster

Sonntag, 1. August 2021

11:00 Uhr
Einlass 10:00 Uhr: Matinée
Eintritt frei

Heinz Hübner Salonorchester
Salonmusik
Das Salonorchester sorgt wie jedes Jahr für einen heiter-stilvollen Sonntagvormittag. Das 20-köpfige Ensemble unter dem Dirigat von Christian Zierenberg, der die Leitung 2016 von Heinz Hübner übernommen hat, spielt Walzer, Märsche, Operetten-Lieder sowie Schlager der 20er und 30er Jahre. Das Repertoire studieren die Musikerinnen und Musiker in ihrer Freizeit immer eigens fürs Einhaldenfestival ein. Dafür und für ihr wunderbares Spiel werden sie vom Sonntagspublikum jedes Jahr gefeiert. Auch 2021 dürfen wir uns dabei wieder auf ein paar mitreißende Gesangseinlagen freuen – von der wunderbaren Leila Trenkmann (Sopran) und dem Tenor Ulf Gloede. Im Sommer 2021 zum letzten Mal mit im Orchester auf der Bühne: Ensemble-Gründer Heinz Hübner und Adelheid Hübner.

Vorm Konzert und in der Pause gibt’s ein zünftiges Weißwurstfrühstück.

Sonntag, 1.August
14:30 Uhr: Ausklang
Eintritt frei


Stangenbohnen Partei © Beate Armbruster

Die Stangenbohnen Partei
»The Real Green Revolution«
Folk/Bluegrass/Jazz/Blues
Die Stangenbohnen Partei, das sind Jared Rust an der Gitarre und Serena Engel am Cello. Serena stammt aus Australien, Jareds Wurzeln liegen in den Vereinigten Staaten, gefunden hat sich das Duo in Taiwan. Heute leben und arbeiten Jared und Serena auf ihrem eigenen Bio-Hof in Kißlegg bei Ravensburg. Bei Konzerten verbinden sich die Stimmen der beiden gemüseanbauenden Musikanten zu einer ganz eigenen Mischung aus frühem Swing, Jazz und Blues, American Folk, Bluegrass und Country-Western – wie gemacht für den sonntäglichen Festivalausklang unter dem freien Himmel Oberschwabens.

Besetzung: Jared Rust (Gitarre, Gesang), Serena Engel (Cello, Gesang)

thestringbeanparty.com