Schirmer & Mosel Verlag

Joseph Beuys
Werkübersicht 1945–1985 Sonderausgabe
Hrsg. von Lothar Schirmer, mit einem Text von Alain Borer

Das zu seinen Lebzeiten leidenschaft- lich diskutierte Werk von Joseph Beuys (1921–1986) gilt heute als einer der bedeutendsten Beiträge zur bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts. Unsere 1996 erstmals erschienene Werkübersicht, die wir zum 100. Todestag von Beuys neu auflegen, ist mit ihren 152 Abbildungen aus allen Schaffensbereichen des Künstlers und dem ebenso klugen wie sachkundigen Text von Alain Borer (geb. 1949) der ideale Einstieg in die Beuys’sche Denk- und Vorstellungswelt und das von ihm hinterlassene Werk in all seinen vielfältigen Metamorphosen.

240 Seiten, 152 Farb- und Duotone-Tafeln
Format: 24 x 31 cm, gebunden ISBN 978-3-8296-0732-2 [DEUTSCH] Ladenpreis
EUR 29.80, EUR(A)30.70, CHF 34.30 
www.schirmer-mosel.com

Joseph Beuys
Mein Dank an Lehmbruck
Duisburger Rede vom 12. Januar 1986 Broschierte Sonderausgabe Herausgegeben von Lothar Schirmer Mit der Laudatio von R.W.D. Oxenaar und einem Nachwort von Eugen Blume 

Die Rede, die Joseph Beuys am 12. Januar 1986 hielt, als ihm in Duisburg der Wilhelm-Lehmbruck-Preis verliehen wurde, zählt zu den wesent - lichen deutschen Künstlertexten nach dem Zweiten Weltkrieg. Durch den Tod von Beuys nur elf Tage später wurde sie zu einem Vermächtnis des Künstlers. In einfachen und eindringlichen Worten legt Beuys dar, wie Wilhelm Lehmbruck durch sein Konzept der Bildhauerei und sein frühes Bekenntnis zu Rudolf Steiner zum eigentlichen Lehrer und zum Auslöser jener Ideen wurde, die das Beuys’sche Lebenswerk prägen sollten.

80 Seiten, 12 Abbildungen, Format: 11,5 x 19 cm, broschiert, ISBN 978-3-8296-0917-3 [DEUTSCH]
Ladenpreis EUR 9.80, EUR(A)10.10, CHF 11.30
www.schirmer-mosel.com

 

Alf Christophersen
Die Kunst des Unsichtbaren
Ethik – Beuys – Ästhetik

Alf Christophersen (geb. 1968) ist Professor für Systematische Theologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Sein Interesse an Joseph Beuys gilt dem Phänomen der Wunde, der Verletzlichkeit, dem Schmerz, denen im Beuys’schen Œuvre ein entscheidender Stellenwert zukommt. Man denke nur an Werke wie zeige deine Wunde, Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt oder die Entwürfe für ein Auschwitz-Mahnmal. Ob persön- lich oder kollektiv, das Leiden, dem Beuys Ausdruck verleiht, ist weder still noch passiv. Vielmehr wird es sichtbar gemacht, demonstriert, dokumentiert
und ausgestellt. Denn, so Christophersen, „Joseph Beuys provozierte. Er entwickelte Kraftzentren, die auf den ersten Blick völlig unbedeutend aussahen – aus Filz, Fett, Blei. Mit seinem erweiterten Kunstbegriff und dem Konzept sozialer Plastik initiierte er Prozesse, die ein Bewusstsein dafür schaffen sollten, dass jeder Einzelne seine Kreativität nutzen kann, um das Leiden von Mensch und Natur zu überwinden und in Freiheit
zu überführen.“ 

220 Seiten, 20 Abbildungen Format: 16,5 x 24 cm, gebunden
ISBN 978-3-8296-0931-9
EUR 29.80, EUR(A)30.70, CHF 34.30
Erscheint im Mai 2021

 

Aus der Zeit gerissen
Joseph Beuys: Aktionen
Photographiert von Ute Klophaus 1965–1986

Die enge Zusammenarbeit von Joseph Beuys (1921–1986) mit der Photographin Ute Klophaus (1940–2010) auf dem Gebiet der Performances geht in die 1960er Jahre zurück. Beginnend mit dem berühmten 24-Stunden-Happening, das 1965 in der Wuppertaler Galerie Parnass stattfand, widmete Ute Klophaus ihr künstlerisches Leben als Photographin in den folgenden 20 Jahren fast völlig der Beuys-Dokumentation und begleitete den Künstler und sein Werk, wann immer es möglich war. Ihre Bilder wurden zum Markenzeichen in der visuellen Kommuni- kation Beuys’scher Aktionen. Im Lauf ihrer Beschäftigung mit seinem Werk entwickelte Ute Klophaus die Fähigkeit, über das Visuelle hinausgehende Wahr- nehmungen sichtbar zu machen und die verborgenen, schwer fassbaren Aspekte, die den Weltenentwurf von Beuys mitfor- men, anzudeuten. Gleichzeitig hüllte sie den Künstler in eine fast stummfilmhafte Intensität von Glamour.

Das Buch versammelt rund 120 ikoni- sche Bilder aus dieser in der zeitgenössi- schen Kunst einmaligen Zusammenarbeit und erbringt den Beweis dafür, dass es Beuys gelang, seinem persönlichen Skulpturbegriff durch die immaterielle Werkgruppe der Aktionen eine neue Dimension zu verleihen. Das Buch begleitet eine Ausstellung im Von der Heydt-Museum in Wuppertal, deren Grundlage die Sammlung von Klophaus-Photographien aus dem Besitz von Lothar Schirmer ist. Es ist die erste Publikation, die einen umfassenden Überblick über die Aktionen von Joseph Beuys im photographischen Lebenswerk von Ute Klophaus vermittelt.

Hrsg. von Roland Mönig und Antje Birthälmer Mit Texten von Bazon Brock, Bernd Stiegler und den Herausgebern
144 Seiten, ca. 120 Duotone-Tafeln
Format: 24 x 29 cm, gebunden
ISBN 978-3-8296-0918-0 [DEUTSCH]
Ladenpreis EUR 58.–, EUR(A)59.70, CHF 66.70
Erscheint im Mai 2021

 

C.H. Beck

Ursprung, Philip
Joseph Beuys
KUNST KAPITAL REVOLUTION

Joseph Beuys (1921 - 1986): als Künstler von Weltruhm gefeiert und zugleich als "Scharlatan" angefeindet und verkannt. Wie kaum ein anderer prägte und polarisierte er die zeitgenössische Kunst. Welche Rolle aber spielt der Mann aus Kleve, der zum Inbegriff der Gegenwartskunst geworden ist, heute?

Anlässlich des 100. Geburtstags von Joseph Beuys begibt sich Philip Ursprung auf eine Reise zu 24 zentralen Werken dieses produktiven und schlagfertigen Künstlers, der mit griffigen Parolen wie «Jeder Mensch ist ein Künstler», "erweiterter Kunstbegriff " oder "soziale Plastik" in die Kunstgeschichte einging und sich als berüchtigter "Vielredner" mit Weltverbesserungsanspruch ins aktuelle Geschehen einmischte. Mit seiner Kunst wollte er die Gesellschaft verändern: Kunst wurde für ihn zu Politik, Politik zu Kunst. Philip Ursprung gelingt es eindrucksvoll, aus der zeitlichen Distanz Beuys’ Werke im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Zusammenhang der Bundesrepublik zu verorten. Diese zeithistorische Reise zu wichtigen Beuys-Schauplätzen ermöglicht ein neues Verständnis von entscheidenden Aktionen und Projekten wie z.B. "I like America and America likes me», «Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt" oder "7000 Eichen".   

336 S., mit 116 Abbildungen, Hardcover (In Leinen)
ISBN 978-3-406-75633-7
EUR 29,95
Erscheint am 18. März 2021

Editions Facteur Cheval

Beuys bleibt
Beuys – A Close Up
von Michael Ruetz, mit Texten von Michael Ruetz und Werner Heegewaldt

Anläßlich der Buchveröffentlichung im Januar 2021 »Beuys Bleibt« werden in der Galerie van der Grinten, Köln vom 23. Januar bis 10. April 2021ausgewählte Motive präsentiert. Weitere Informationen: www.vandergrintengalerie.comerscheint Januar 2021, Buch 36 x 36 cm, 92 Seiten, handgebunden, Hardcover, Das Buch ist in der Galerie van der Grinten erhältlich sowie über die Berliner Buchhandlung Bücherbogen zu beziehen. Kontakt: info@buecherbogen.com.
EUR 33

www.editionsfacteurcheval.com

Riverside Publishing


BEUYS - DIE BIOGRAPHIE
von Hans Peter Riegel

Die Beuys Biographie von Hans Peter Riegel ist die umfangreichste biographische Publikation zu Joseph Beuys, den bedeutendsten, deutschen Künstler der Gegenwart. Sie ist 2013 in ihrer ersten Fassung erschienen, liegt inzwischen in vier Bänden vor und gilt bis heute als das Standardwerk zu Beuys.  

Der aktuelle, vierte Band erscheint Ende Februar 2021, zum 100. Geburtsjahr von Beuys.

Mit vielen, bislang unbekannten Details und Dokumenten und doch in höchst lesenswerter Form zeichnet Riegel in vier Bänden ein neues Bild von Beuys. Einerseits würdigt er den genialistischen, energiegeladenen Kunst-Revolutionär, der unseren Begriff von Kunst maßgeblich erweiterte, den herausragenden Lehrer, der eine Generation von Künstlerinnen und Künstlern prägte. Andererseits schildert Riegel einen gesellschaftlichen Utopisten, der einen aufzehrenden Kampf der Verbreitung der esoterischen, anthroposophischen Lehre Rudolf Steiners gewidmet hatte und damit nicht nur bei den Grünen scheiterte.  Auf Grundlage akribisch recherchierter Fakten hat Hans Peter Riegel mit seinen Biographie-Bänden die Beuys-Rezeption in den letzten Jahren erheblich beeinflusst. Nicht zuletzt, weil er die vielen falschen Mythen um Beuys entlarvt. Wer alles über Beuys wissen will, sollte zu diesen Büchern greifen.

Band 1 / 1921 bis 1945
Paperback: ISBN 978-3-9524824-1-4 EUR 16,80 | Hardcover: ISBN 978-3-9524824-6-9 EUR 24,80 

Band 2 / 1945 bis 1986
Paperback: ISBN 978-3-9524824-5-2 EUR 24,80 | Hardcover: ISBN 978-3-9524961-0-7 EUR 32,50 

Band 3 / Dokumente
Paperback: ISBN 978-3-9524961-2-1 EUR 32,80 | Hardcover: ISBN 978-3-9524961-4-5 EUR 39,80 

Band 4 / Verborgenes Reden
Paperback: ISBN 978-3-9525386-0-9 EUR 14,80 | Hardcover: ISBN 978-3-9525386-1-6 EUR 24,80

www.riverside-publishing.com

Prestel Verlag

Joseph Beuys
POSTER UND PLAKATE Erscheinungstermin 19.04.2021

Joseph Beuys ist einer der wichtigsten Künstler der Nachkriegszeit. Mit seinem „erweiterten Kunstbegriff“ sprengte er die Trennung von Kunst und Leben. Zu Beuys umfangreichen Oeuvre sind auch die in dieser Publikation zusammengestellten Plakate zu zählen. Stets war Beuys an einer großen Öffentlichkeit interessiert und nutzte das Medium ausgiebig. Als Multiplikator seiner Kunst verschafften die Plakate einen einzigartigen Überblick über seine Arbeiten, Aktionen und Ausstellungen sowie sein Engagement für Politik und Gesellschaft. Der vorliegende Band enthält neben zahlreichen Tafelabbildungen ein vollständiges und autorisiertes Verzeichnis sämtlicher zu Lebzeiten Beuys‘ entstandener Plakate und ist unverzichtbar für alle Beuys-Liebhaber und Sammler.

Autor: Rene S. Spiegelberger, gebundenes Buch, Pappband, 256 Seiten, Format 24,0x30,0
ISBN: 978-3-7913-8700-0
EUR 42,00

www.prestel.de

Wienand Verlag

Die Unsichtbare Skulptur 
Der Erweiterte Kunstbegriff nach Joseph Beuys

Bildhauer, Aktionskünstler und Zeichner – Joseph Beuys (1921–1986) revolutionierte den Kunstbegriff und zählt zu den weltweit bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Anlässlich seines 100. Geburtstages widmen sich rund 20 Kulturinstitutionen in Nordrhein-Westfalen seinem künstlerischen wie gesellschaftlichen Schaffen. Als ein wichtiger Beitrag zu diesem Jubiläumsjahr stellt dieser Band mit zentralen Werken und bisher unveröffentlichten Materialien Beuys’ wesentliche Themen Demokratie, Ökologie und Kreativität in den Mittelpunkt. Verfolgt wird Beuys Idee der schöpferischen Kraft des Menschen, um eine freie, nachhaltige und lebenswerte Gesellschaft als „soziale“ und „unsichtbare“ Skulptur aufzubauen. 

Hg. Heinrich Theodor Grütter, Rosa Schmitt-Neubauer, Christoph Schurian, Johannes Stüttgen, Joachim Weber und Carla Zimmermann. Mit Beiträgen von Lukas Beckmann, Eugen Blume, Silvia Gauss, Heinrich Theodor Grütter, Christiane Hoffmanns, Mario Kramer, Brigitte Krenkers, Dieter Köpplin, Claus Leggewie, Siegfried Sander, Christoph Schurian, Rosa Schmitt-Neubauer, Johannes Stüttgen, Joachim Weber und Carla Zimmermann 

ca. 352 Seiten mit ca. 200 farbigen und s/w Abb. 24 x 30 cm, gebunden, ISBN 978-3-86832-624-6 
Erscheint im Mai 2021
ca. EUR 29,– (CHF 35,70)

www.wienand-verlag.de

J.B. Metzler Verlag

joseph beuys, 1975, foto: caroline tisdall
Joseph Beuys-Handbuch
Leben – Werk – Wirkung Buchpräsentation
J.B. Metzler Verlag;
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Kunstgeschichte Haus der Universität am Schadowplatz 
herausgegeben von Timo Skrandies und Bettina Paust

Das Handbuch »Joseph Beuys. Leben – Werk – Wirkung«, herausgegeben von Timo Skrandies und Bettina Paust, wird mit 400 Seiten und mehr als 80 Artikeln von rund 50 Autor*innen das weltweit erste umfassende Kompendium zum Künstler Joseph Beuys sein. Es erscheint zum Start des Beuys-Jubiläumsjahres Anfang 2021 im Stuttgarter Metzler Verlag.

 Das Handbuch wird einerseits Wissens- und Orientierungsspeicher für die aktuelle und zukünftige Beuys-Forschung sein und Anregungen für weiterführende Forschungsarbeiten geben. Andererseits soll es aufgrund seines Konzeptes als grundlegendes Nachschlagewerk und Informationsquelle für eine breite, an Beuys interessierte Öffentlichkeit dienen und somit die Auseinandersetzung mit seinem Œuvre befördern. Untergliedert ist die Publikation in sieben Kapitel: Zeit und Person; Werke, Werkgruppen, Werkformen; Werketablierung; Kontexte: Personen; Strömungen und Institutionen; Begriffe und Konzepte; Rezeption; hinzu kommen Anhang und Register.

Erscheinungstermin Mai 2021

www.metzlerverlag.de

Hatje & Cantz Verlag

Jeder Mensch ist ein Künstler
Kosmopolitische Übungen mit Joseph Beuys

Beuys im 21. Jahrhundert

In 13 Kapiteln bieten die Ausstellung und der dazugehörige Katalog einen tiefgreifenden Einblick in das kosmopolitische Denken von Joseph Beuys, wie es sich in seinen Aktionen manifestiert, die in Form von Videoprojektionen und Fotografien präsentiert werden. Denn dort – als handelnde, sprechende und sich bewegende Figur – untersuchte Beuys die zentrale und radikale Idee seines erweiterten Kunstbegriffs: »Jeder Mensch ist ein Künstler«. Das Ziel seines universalistischen Ansatzes war es, die Gesellschaft von Grund auf zu erneuern. Bis heute ist sein Einfluss in künstlerischen und politischen Diskursen spürbar. In der Ausstellung treten zeitgenössische Künstler*innen neben Vertreter*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft mit dem agierenden Beuys in einen vielschichtigen, transkulturellen Dialog. Von heute aus bestätigen, befragen und erweitern sie seine Thesen zu den Möglichkeiten einer von der Kunst her gedachten Zukunft.

Hrsg. Susanne Gaensheimer, Isabelle Malz, Eugen Blume, Catherine Nichols
Deutsch, 2021. 336 Seiten, Klappenbroschur
ISBN 978-3-7757-4865-0
EUR 48

www.hatjecantz.de

Verlag für moderne Kunst

Beehave
herausgebracht von Ines Goldbach, Kunsthaus Baselland 

Das Projekt „Beehave“ auf Initiative von Martina Millà, Programmleiterin an der Fundació Joan Miró in Barcelona, in Kooperation mit Ines Goldbach, die es für die Ausstellung in Basel weiterführte und erweiterte, beschäftigt sich mit der Honigbiene und ihren Produkten wie Honig und Wachs im Verhältnis zur Kunst und zu unserer Gesellschaft. Ausstellungen, die zuerst in Barcelona und im Anschluss im Kunsthaus Baselland stattfanden, untersuchen anhand von Kunstwerken sowohl im musealen Kontext als auch im öffentlichen Raum die spezifischen urbanen und rechtlichen Kontexte von Stadtimkern. Das Projekt, das sich wichtige Fragen zur Interaktion von Bienen und Menschen und zum Verständnis der Rolle von Bienen für unsere Umwelt stellt, spricht unter anderem auch die weltweite Bedrohung der Bienenpopulationen an. Das Thema erfuhr erst in den letzten Jahren Zugang zu einer breiteren Öffentlichkeit. Der vorliegende Katalog dokumentiert die in der Ausstellung „Beehave“ präsentierten zeitgenössischen Arbeiten sowie Werke von KünstlerInnen wie Joseph Beuys, Meret Oppenheim oder Joan Miró. 

Herausgeber Ines Goldbach, mit Texten von Simon Baur, Martin Dettli, Manuel Herz, Dieter Koepplin, Martina Millà, Hansmartin Siegrist und einem Gespräch zwischen Sandra Knecht mit Ines Goldbach
Design: Groenlandbasel, Basel; Dorothea Weishaupt, Sheena Czorniczek, Sinja Steinhauser, Deutsch/Englisch, Paperback, 20 x 14 cm, 192 Seiten, 42 Abbildungen in s/w
ISBN 978-3-903269-02-6
EUR 25

www.vfmk.org

One Rock Upon Another
Stefan Banz. 6 Essays zu Marcel Duchamp, Jules Verne, Max Bill, Joseph Beuys, Fischli | Weiss und Ai Weiwei

Der bekannte Duchamp-Spezialist führt in seinen spannenden Essays unter anderem aus, warum nicht Walter Hopps, sondern Max Bill Duchamps erste Einzelausstellung in einer öffentlichen Institution organisierte, was genau Joseph Beuys missverstanden hatte, als er Das Schweigen von Marcel Duchamp wird überbewertet aufführte, auf welche Weise Fischli | Weiss Duchamps unrealisierte Werk­idee Équilibre als eigene künstlerische Arbeit umsetzten, weshalb Ai Weiwei in fast allen seinen wichtigen ­Werken Duchamp zitiert, oder welchen Einfluss Jules Verne auf das künstlerisches Konzept dieses grossen Avantgardisten hatte.

Herausgeber: Les Édition KMD, Text und Design Stefan Banz, Deutsch, Englisch, Französisch, Hardcover, 22 x 16 cm, 416 Seiten, 80 Abb. in Farbe
ISBN 978-3-903228-62-7
EUR 35,00

www.vfmk.org

Kerber Verlag

Beuys für alle!
Auflagenobjekte und Multiples

Joseph Beuys wirkte stets auf Veränderungen beim Einzelnen sowie in der Gesellschaft hin und griff dazu neue, innovative Kunstformen wie das Multiple auf – also in Serie hergestellte Kunstobjekte, Grafiken, Buch- und Filmeditionen. Diese Arbeiten sind von Beginn an Ausdruck der Beuys’schen Idee der Demokratisierung von Kunst und bilden – bis heute – eine wichtige Essenz seiner Arbeits- und Ideenwelt. Nicht zuletzt haben sie in ihrer breiten Streuung auch maßgeblich zur Bekanntheit und Etablierung der „Marke Beuys“ beigetragen. Im Gegensatz zu seinem übrigen Werk verzichtete Beuys hier auf Provokation, verfolgte vielmehr das Ziel, jedem den Zugang zu eröffnen: eben Beuys für alle. Anhand von rund 80 Werken und im Kontext von Film- und Tondokumenten wird im vorliegenden Katalog das Schaffen von Joseph Beuys in bibliophiler Form lebendig, können seine Ideen auf ihre heutige Relevanz überprüft werden.

Beuys für alle!, September 2010, , 12,00 × 16,50 cm, 240 Seiten, 71 farbige und 7 s/w Abbildungen, Softcover in Leinen, gebunden, Sprachen: Deutsch, ISBN 978-3-86678-458-1
EUR 22,50

www.kerberverlag.com

 

Joseph Beuys und Italien

„Joseph Beuys und Italien“ rückt erstmals einen bislang wenig beachteten Aspekt ins Blickfeld. Zeitlebens besaß Beuys ein besonderes Verhältnis zu Italien: Hier entstanden seine bekanntesten Editionen und seine letzte große Installation „Palazzo Regale“. Hier fühlte er sich zu Hause, und in der Kultur, Geschichte und Lebensart der Menschen spiegelte sich für den Gesellschaftsreformer Beuys einmal mehr seine Idee der sozialen Plastik.

Mit rund 100 Exponaten, Zeichnungen, Arbeiten auf Papier, Multiples, Objekten, Archivalien sowie Film- und Tonmaterial – darunter sind zahlreiche in Deutschland noch nie präsentierte Werke – lädt der Ausstellungskatalog zu einer besonderen Italienreise ein.

Joseph Beuys und Italien, Juni 2016, 17 × 21 cm, 256 Seiten, 76 farbige und 86 s/w Abbildungen, Flexicover, gebunden
mit Lesebändchen, Sprachen: Deutsch, ISBN 978-3-7356-0219-0EUR 19  nbsp]

EUR 19

www.kerberverlag.com

Joseph Beuys und Lothar Wolleh
Das Unterwasserbuch-Projekt

Die erste Museumsausstellung von Joseph Beuys (Krefeld 1921– Düsseldorf 1986) außerhalb des deutschen Sprachraums fand im Januar 1971 im Moderna Museet in Stockholm statt. Der Fotograf Lothar Wolleh (Berlin 1930–London 1979) begleitete Beuys auf seiner Reise und fotografierte den Aufbau dieser Ausstellung. Diese Fotografien bildeten die Grundlage für ein Künstlerbuch beider Künstler, das unter dem Titel Unterwasserbuch Bekanntheit erlangte. Die vorliegende Veröffentlichung enthält die Neuauflage dieses Künstlerbuches, als ersten Teil dieser Kassette. Der zweite Teil rekonstruiert die reiche Geschichte des „Projekts Unterwasserbuch“. Beide Bücher erzeugen ein Abbild des kreativen Diskurses der frühen 1970er Jahre, erzählen jedoch auch die Geschichte zweier Seelenverwandter.

Joseph Beuys und Lothar Wolleh, April 2021, 22,7 × 22,7 cm, 64 und 80 Seiten, 100 farbige Abbildungen, 2 Bücher im Schuber, Sprachen: Deutsch, Englisch, ISBN 978-3-7356-0769-0
EUR 30 

www.kerberverlag.com

Salon Verlag & Edition

DA MACHE ICH JETZT EINE KISTE DRUM
von HELMUT RYWELSKI im Gespräch mit Gerhard Theewen
Herausgeber Gerhard Theewen und Ignaz Knips

Die Galerie »art intermedia«, eine der progressivsten Kölner Galerien, existierte nur fünf Jahre (1967 bis 1972). Dieser „Aktionsraum”, wie ihn der Avantgardegalerist, politische Journalist und Kunstkritiker Helmut Rywelski (1928 bis 1998) nannte, befand sich in der Domstraße 8, nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Der feuchte und nur provisorisch weiß getünchte Kellerraum, der den antielitären Bestrebungen Rywelskis entsprach und mit einiger Berechtigung als „westdeutsches Zentrum für Aktionskunst” bezeichnet wurde, war eine erste Plattform für junge Aktionskünstler, insbesondere auch der Happening- und Fluxus-Bewegung, die inzwischen zur internationalen Spitze dieses Genres gezählt werden. Hier entstanden auch die ersten charakteristischen Vitrinen von Joseph Beuys.

32 Seiten, 21,5 x 13,5 cm, ISBN 978-3-89770-263-9
EUR 12,80

www.salon-verlag.de

Michael Imhof Verlag

Joseph Beuys
Sammlung Axel Hinrich Murken
Museum Wiesbaden (Hg.)

Die Sammlung Joseph Beuys besteht im Wesentlichen aus Ankauf und Schenkung der persönlichen Sammlung des Medizinhistorikers Prof. Dr. Dr. Axel Hinrich Murken, zuletzt RWTH Aachen, Lehrstuhl für Krankenhausgeschichte. Murken beschäftigte sich bereits als junger Mediziner mit dem Werk von Joseph Beuys. Seit den frühen 1970er Jahren verband beide ein intensiver freundschaftlicher Austausch. 1979 erschien das von beiden herausgegebene, heute vergriffene Buch: „Beuys + die Medizin“. Seit den frühen 1970er Jahren sammelte (und sammelt bis heute) Murken Originalobjekte, Zeichnungen, Schriftbilder, Multiples, Graphiken, Fotos, Plakate, Einladungskarten etc. von und mit Joseph Beuys. Gemeinsame Themen des Medizinhistorikers und des Künstlers waren dabei: Heilkräfte der Kunst, Künstler als Schamane, Schmerzforschung/-geschichte. Das Konvolut „Joseph Beuys“ aus der Sammlung Murken umfasst im Museum Wiesbaden rund 150 Positionen. Darunter zahlreiche Schriftstücke und Handzeichnungen, teils mit persönlicher Widmung, die aufgrund der Empfindlichkeit des Materials nicht dauerhaft gezeigt werden können. Die Präsentation selbst umfasst daher nur rund 50 Objekte. Umso wichtiger ist die vollständige begleitende Publikation. Diese enthält ein Werkverzeichnis aller Objekte. Ergänzend zum Bestandskatalog umfasst die Publikation neben einem einleitenden Text (Jörg Daur) sechs ausgewählte Aufsätze von A. H. Murken aus den Jahren 1972–2008. Mittels dieser historischen Einordnung – die Texte von Murken zu Beuys setzen ein mit einer Veröffentlichung im Deutschen Ärzteblatt aus dem Jahr 1972 (!) – soll die fruchtbare Auseinandersetzung und persönliche Beziehung von Murken zu Beuys dokumentiert und erläutert werden. Das Typoskript eines Gesprächs zwischen Beuys und Murken aus dem Jahr 1973 mit handschriftlichen Kommentaren von Joseph Beuys ergänzt als Faksimile diese Schriften.

Hardcover mit Schutzumschlag, 22 × 26 cm, 196 Seiten, 189 Farb- und 14 S/W-Abbildungen, deutsch,
ISBN 978-3-7319-0648-3
EUR 29.95

www.imhofverlag.de

BEUYS FILM

BEUYS
Ein Film, von Andreas Viel

Beuys. Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Geduldig versuchte er schon damals zu erklären, dass „Geld keine Ware sein darf“. Er wusste, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das. Beuys boxt, parliert, doziert und erklärt dem toten Hasen die Kunst. Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen? fragt er – und lacht. Sein erweiterter Kunst- begriff führte ihn mitten in den Kern auch heute relevanter gesellschaftlicher Debatten. 

Regisseur Andres Veiel und seine Editoren Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer zeichnen in ihrer furiosen, klugen Collage unzähliger, oftmals bisher unerschlossener Bild- und Tondo- kumente das Bild eines einzigartigen Menschen und Künstlers, der in seiner rastlosen Kreativität Grenzen sprengte. BEUYS ist kein klassisches Porträt, sondern eine intime Betrachtung des Menschen, seiner Kunst und seiner Ideenräume, mitreißend, provozierend und verblüffend gegenwärtig.

Eine Produktion der zero one film in Koproduktion mit Terz Film, SWR/ARTE, WDR, gefördert von Filmstiftung NRW Medienboard Berlin-Brandenburg, BKM, FFA, DFFF und MEDIA 

Weltvertrieb Beta Cinema Verleih Piffl Medien 

DEUTSCHLAND 2017, 107 MIN, 16:9 / 1:1,77